»Allerlei Buntes, ein Querschnitt meiner Arbeiten« (Juli bis September 2015)

von Joachim Hell

  • Zeitraum: 9. Juli bis 4. September 2015
  • Vernissage: 9. Juli 2015, 19 Uhr
  • Begrüßung: Klaus Kihl , Baden-Badener Versicherung AG
  • Laudatio:  Nicole Baronsky-Ottmann, Kunsthistorikerin

Joachim Hell versucht nicht, sich einer bestimmten Stilrichtung anzupassen. Seine Werke sind mal realistisch, mal abstrakt und bauen nicht aufeinander auf. Unterschiedliche Farben stehen mal harmonisch nebeneinander, mal kalt gegenüber und bieten so einen Kontrast, der den Besucher immer wieder dazu herausfordert Neues zu entdecken.
Seine Bilder in Mischtechnik, Acryl oder auch Aquarell, haben teilweise eine starke Oberflächenstruktur mit einer gewissen Plastizität und kräftigen Farben.
„Es ist stets eine Auseinandersetzung mit meiner Person und meiner Umgebung. Mein Wunsch ist es, die Freude an meiner Arbeit an den Betrachter weiterzugeben, um durch die Farbigkeit der Bilder ein paar fröhliche Augenblicke zu vermitteln“, so Hell im Vorfeld der Ausstellung. Kunst ist für ihn ein Ausdruck von Träumen, Gedanken, Ängsten, Wünschen und Zufällen.

Künstlerischer Werdegang
Joachim Hell ist 1951 in Saarbrücken geboren, dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. Der gelernte Werbetechniker arbeitet seit 1975 als Verwaltungsangestellter in der grafischen Datenverarbeitung der Stadtverwaltung Saarbrücken.
In seiner Freizeit hat er mehrere Kurse für Malerei an der Volkshochschule in Saarbrücken belegt – unter anderem bei dem bekannten saarländischen Künstler Lukas Krämer. Dort erlernte er unterschiedlichste Techniken wie Öl-, Acryl- und Aquarellmalerei und experimentierte mit verschiedensten Materialien für seine Collagen. Er arbeitet gerne in Serien, da er sich in der Kunst und Ausdrucksweise nicht festlegen lassen möchte. Stimmung, Verfassung und Spontanität bestimmen seinen jeweiligen Arbeitsprozess. Seit 1996 zeigt er seine Werke saarlandweit in verschiedenen Galerien.